Claudia Levetzow

HomeInformation

 

OccupyBerlin

Am 15. Oktober 2011 finden sich überall auf der Welt Menschen auf öffentlichen Plätzen zusammen, um auf soziale, wirtschaftliche und politische Missstände aufmerksam zu machen. Aktivisten von Occupy Wall Street in New York hatten zu einem globalen Tag des Protests aufgerufen. Auch in Berlin kommen Menschen auf der Wiese vor dem Reichstag zusammen. „OccupyBerlin“ entsteht. Den Namen erhält die Bewegung von den Medien.

In den darauffolgenden Wochen treffen sich die Menschen immer wieder vor dem Reichstag. „Asambleas“ ( spanisch, Versammlungen ) werden abgehalten, so wie in Spanien bereits seit dem 15. Mai 2011.

Gleichzeitig beginnen sich die Aktivisten von „Occupy“ via Internet zu vernetzen, um sich mit den Gruppen in anderen Städten auszutauschen und Aktionen zu organisieren.
Demonstrationen und Karnevale der Empörten werden in den Straßen von Berlin Mitte vom Alexanderplatz bis zum Brandenburger Tor veranstaltet. Bei spontanen Flashmops ziehen Aktivisten als Reiche verkleidet durch Einkaufszentren an der Friedrichstraße und rufen Parolen wie „Wir gehen shoppen. Was macht Ihr?“
Ein Zeltlager ( „camp“ ) wird errichtet, um den Protest dauerhaft sichtbar zu machen, genau wie auf dem Tahrirplatz in Kairo, seit dem 15. Mai 2011 in Spanien ( „15M“ ) oder seit dem 17. September 2011 im Zuccotti Park in der Nähe der Wall Street in New York. Das erste „camp“ in Berlin entsteht in der Klosterstraße Nähe Alexanderplatz, das zweite am Bundespressestrand in der Nähe vom Hauptbahnhof. Im Januar 2012 wird es von der Polizei geräumt.

Seitdem haben sich die Treffen in Gebäude verlagert, nicht zuletzt um zu überwintern, aber auch, um die Aktionen für das Jahr 2012 zu planen.

Claudia Levetzow begleitet seit dem 15.Oktober 2011 die Occupy Bewegung in Berlin und dokumentiert ihre Entwicklung.
Sie wird ihre Ausstellung ständig verändern, indem sie während der Ausstellungszeit immer wieder Fotos austauschen wird und spiegelt damit den permanenten Wandel wieder, indem sich diese noch junge Bewegung auf der Suche nach Lösungen und Antworten für die Probleme in unserer Welt befindet.